Angebote

Wir sind bemüht, den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Betreuungsangebot zu machen, das ihrem Bedarf möglichst gerecht wird. Die Klärung dieses Bedarfs wird im Aufnahmeverfahren vollzogen.
Nach Anfrage des kooperierenden Jugendamtes oder der hilfesuchenden Familie wird geprüft, ob das Kind / der Jugendliche in unserer Einrichtung bedarfsgerecht betreut und gefördert werden kann. Dazu benötigen wir Angaben über den Hilfebedarf und seine Ursachen, die Vorgeschichte des Kindes/ Jugendlichen sowie bisher vorliegende Gutachten und Testergebnisse.

Vor der Aufnahme findet ein Vorstellungsgespräch mit dem Kind/ Jugendlichen, seinen Eltern, Vertretern des kooperierenden Jugendamtes, sonstigen am Erziehungsprozess beteiligten Personen und Mitarbeitern/innen aus dem Heim und der Schule statt.

Mit dem Aufnahmeverfahren wird bereits die diagnostische Phase eingeleitet. Vorgeschichte, Ursachen des Hilfebedarfs und Gutachten anderer Institutionen fügen sich zu einem Bild zusammen, das unsererseits durch gezielte Beobachtungen und ggf. notwendige Testverfahren ergänzt wird.

Mit diesen Methoden versuchen wir, Fähigkeiten und Defizite in Teilleistungsbereichen zu ermitteln und den Entwicklungsstand der Gesamtpersönlichkeit des Jugendlichen zu erfassen.

 

Auf der Grundlage dieser diagnostischen Phase wird eine individuelle Erziehungsplanung möglich, die speziell auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse des Jugendlichen abgestimmt ist.